Menu


Studiumsfinder

Hinweise

Persönlichkeitsinventare messen emotionale, intrinsische und zwischenpersönliche Merkmale und Entscheidungscharakteristika.

Ziele dieses Verfahrens sind:

  •  Ein konstruktiver Umgang mit sich und anderen,
  •  sich selbst besser zu verstehen,
  •  sich selbst und das Verhalten anderer besser zu verstehen, zu nutzen und schätzen zu lernen,
  •  mit persönlichen Unterschieden (z.B. in der Kommunikation) umzugehen und
  •  Reibungsverluste im Team zu vermeiden und effektiver zusammen zu arbeiten.

Jeder Mensch ist einzigartig. Trotzdem gibt es "typisches" Verhalten, das bei allen gleich ist. Diese Funktionen ermöglichen es, Voraussagen darüber zu treffen, wie Menschen Informationen erfassen. Extraversion vs. Introversion, sinnliches vs. intuitives Wahrnehmen, analytisches vs. gefühlsmäßiges Beurteilen, sind vier Präferenz- oder Gegensatzpaare, die in diesem Verfahren erfragt werden, und die Jeder mit unterschiedlicher Intensität nutzt. Unterschiedliche Persönlichkeitstypen unterscheiden sich in ihren Präferenzen. Deshalb handelt jeder Mensch anders und reagiert unterschiedlich auf seine Umwelt. Aus Ihrem Profil werden anschließend 16 Typen gebildet, die typischen Denk- und Verhaltensweisen entsprechen. Kein Typus ist besser oder schlechter. Sie beschreiben lediglich, auf welche Weise Menschen etwas bevorzugt tun und wie sie wahrscheinlich in bestimmten Situationen reagieren.

Es ist nicht möglich, eine Person vollständig in eine Kategorie einzuordnen, da jeder Mensch alle Präferenzen in sich trägt. Deshalb kann nicht mit Sicherheit vorher gesagt werden, wie sich jemand in einer konkreten Situation verhalten wird. Sicher ist jedoch, dass die Persönlichkeit die handelnde Person in jeder Situation stark beeinflusst.

Natürlich bestehen Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitstypus und beruflicher Eignung. Denn die Persönlichkeit beeinflusst Berufswahl, Arbeitsleistung und Arbeitszufriedenheit. Persönlichkeitseigenschaften sind relativ stabile Muster des Verhaltens und Erlebens, das sich in prototypischen Situationen mit großer Wahrscheinlichkeit äußert. Darum ist zu fragen, welchen Beruf jemand überhaupt anstreben soll?

Dieser Fragebogen bietet Ihnen eine Entscheidungshilfe. Sie soll Ihnen die gezielte Auseinandersetzung mit relevanten persönlichen Bedürfnissen und Kompetenzen erleichtern, die Rationalität der Auswahl verbessern und so eine günstige Basis für das Fachstudium an einer Universität schaffen. Eine solche Entscheidungshilfe ist ein komplexer Prozess, der eine Vielzahl von Interessen und Persönlichkeitsmerkmalen auf den "kleinsten gemeinsamen Nenner" - also eine Berufsempfehlung - bringt.

Geprüft wird, wie Ihre Merkmale und Interessen mit den jeweiligen Anforderungen eines Berufes bzw. einer Ausbildung harmonieren.

Natürlich lassen sich geeignete und ungeeignete Berufen nicht trennen. Deshalb werden Ihnen Beispiele passender Berufe vorgeschlagen, die als Anregung dienen sollen. Damit können Sie sich beschäftigen, um anschließend Ihre eigenen Schlüsse zu ziehen!

Fragebogen starten